“Die Tür zur Seele“
  Das Spiegelgesetz
 
 
~ Das Spiegelgesetz ~






Jeder Mensch kann uns als ein sehr wertvoller Spiegel dienen.
Wir müssen nur darauf achten , was er uns sagen möchte , dieser Spiegel !
Es ist einfach so , dass , wenn wir an einem Menschen etwas auszusetzen haben ,  es immer mit uns selbst zu tun hat , und nicht mit ihm !

Er zeigt uns nur etwas auf , was in unserem Innern zu finden ist.
Achtet darauf , beobachtet Euch , hinterfragt es !

Die eigene Beobachtung unserer Gedanken und unseres Verhaltens kann uns schon sehr viel über uns selbst aussagen.
Ich fing es damals so an , dass ich mich stets beobachtete.
Beim Autofahren , beim Einkaufen und auch gegenüber meiner Mitmenschen.
Mir fiel dann sehr schnell auf , wie oft ich mich über Nichtigkeiten immer wieder aufregte. Sei es der Autofahrer vor mir , der mich ausbremste , und ich es doch so eilig hatte. An der Kasse im Supermarkt , als ich in der Schlange stehend beobachtete , wie der da vorne sein Kleingeld zusammen suchte , und ich es doch auch wieder eilig hatte !
Ich begann mich also in dieser Beobachtungshaltung selbst zu fragen , was mir die ganze Aufregerei am Ende eigentlich bringt? Außer , dass ich meine Energie verblase oder sinnlos verpuffen lasse , die mir doch bis zum Ende meines tages ausreichen sollte ,
eigentlich gar nichts !
Und ich stellte dann auch fest , dass ich an diesen Situationen doch eh nichts ändern kann. Denn der Autofahrer wird seinen Fahrstiel trotzdem beibehalten , auch wenn ich hinten in meinem Auto noch so schimpfte. 
Und der Mensch im Supermarkt kann doch gar nichts dafür dass ich jetzt keine Zeit habe , könnte mir das doch auch anders einteilen !
In diesen Bereichen veränderte ich mich sehr schnell !

Ich bemerkte in meiner Beobachtungszeit an meinem damailgen Partner , dass Menschen sehr schnell wieder mit etwas unzufrieden sein können. Wir hatten uns einen Audi A6 zusammen gekauft. Er war erst zwei Jahre alt, und ein Traum von einem Auto ! Ich liebte ihn all die Jahre!
Er ließ mich nie im Stich , auch im Winter nicht. Auf der Autobahn zu fahren , machte mir sogar Spaß , hatte meine Angst durch ihn besiegt.

Nach etwa einem halben Jahr zeigte mir mein damaliger Freund einen anderen Audi , ein Neuer , der bald rauskommen , und der ihn reizen würde zu kaufen. Ich konnte diese Gedanken überhaupt nicht verstehen , denn ich war mit unserem vollkommen zufrieden !
An diesem Verhaltenspunkt setzte ich wieder an , und mir wurde klar , dass Menschen sich mit materiellen Dingen befriedigten , um dadurch ihre Unzufriedenheit die sie in sich trugen , wieder auszugleichen. Mir wurde dann sehr schnell bewusst , dass ich früher auch so ein Mensch war. Meine Wohnung stellte ich grundsätzlich innerhalb eines Jahres mindesten einmal um. Ich schob und plagte mich mit den schweren Möbelstücken um den Schrank von der einen Wand an die andere zu schieben. Heute weiß ich dass es nicht an meiner Wohnung lag , sondern meine Unzufriedenheit in mir zu suchen war.

Als ich dieses erkannt hatte war ich so dankbar dafür , überhaupt eine Wohnung zu haben.
Ein Dach über meinen Kopf , welches mir Schutz gab vor Wind , Regen und Kälte.
Wenn wir uns mal überlegen was der Mensch zum "Überleben" im Prinzip nur braucht , dann ist dass sehr wenig. Dazu zählen wir mal diese Punkte im Einzelnen auf.

- Ein Dach über dem Kopf
- Nahrung
- Gesundheit
- Unterhaltung

Mehr ist es nicht !

Und die meisten Menschen haben doch das zur Verfügung , und trotzdem sind sie nicht zufrieden und glücklich. An was liegt es denn dann? Was macht sie so unzufrieden ?
Warum streben sie immer nach mehr ? Warum opfern sie dafür ihre kostbare Zeit , um das mehr zu erreichen?

Liegt es wirklich an den Anderen ? Oder liegt es an jedem selbst?

Viele gehen einer Arbeit nach die sie nicht befiedigt, die sie nicht gerne tun , sondern nur wegen dem Geld. Das ist der eine Punkt der nach Veränderung schreit!

Viele leben in einer Partnerschaft in welcher sie aber nicht glücklich sind. Warum bleiben sie aber mit diesem Mensch zusammen? Was oder wer hindert sie daran ihre Beziehung zu beenden?


Viele haben ein Problem damit , alleine zu leben. Warum aber können sie es nicht?


~ Angst ~

Es ist die Angst , die sie an einer Veränderung hindert !
Wer in Angst lebt hat kein Vertrauen ! Und durch das Nichtvertrauen und der Angst ziehen sich diese Menschen genau dieses immer wieder in ihr Leben !

Ihnen werden Situationen geschickt  , in welchen sie ihre Ängste immer wieder gespiegelt bekommen. Plötzlich kommen Rechnungen auf einen zu , die man nicht weiß , wie sie bezahlt werden können.
Plötzlich wird ein guter Freund arbeitslos , und dieser hat auch noch eine Familie zu ernähren.
Plötzlich trennen sich zwei Menschen nach langjähriger Beziehung , die sehr liebe Freunde von einem sind.
Plötzlich wird Dein Kumpel krank , und er bekommt Krebs diagnostiziert.
Und die Angst wird immer größer und stärker , dass es einen selbst auch mal so treffen könnte.

Was aber die Menschen dabei  vergessen , ist , dass vieles nur Hinweise sind , die sein Leben und seine Einstellung dazu betreffen. Vielleicht bedeutet es mit den Rechnungen , endlich einmal das Wichtige im Leben zu sehen , und nicht das Materielle? Oder die Arbeitslosigkeit gibt jemanden doch die Möglichkeit aus seinem Job , welcher ihn krank oder unzufrieden macht , endlich befreit zu werden.

Die Freunde die sich getrennt haben , möchten einen anderen Weg nun gehen , der sie wieder zufrieden macht. Weil es ihr eigener Weg ist. Auf dem alten Weg waren sie es nicht mehr , konnten darauf nichts mehr lernen oder neues erfahren.

Viele Krankheiten sind Signale die der Körper einem sendet.
Oft bekommen wir sie erst als kleines Zeichen gesetzt. Achten wir aber nicht darauf , werden die Signale immer stärker ,
und stärker , bis wir endlich auf sie achten.



Nun zurück zu unserem Spiegelgesetzt..

In diesem Video wunderschön zusammen gestellt , von Maya Satnam


Und auch Dr. Rüdiger Dahlke hat einen sehr tollen Vortrag über
" Die Schicksalgesetze "  gehalten ... und passt ganz gut zu dem Thema :-)
 

DIE WAHRHEITEN DES LEBENS

 

 

Die Person, die dir begegnet ist die Richtige. 

Das heißt, niemand tritt rein zufällig in dein Leben. Alle Menschen, die dich umgeben, die sich mit dir austauschen, sind Symbole für etwas, das mit dir in Resonanz geht: entweder um dich etwas zu lehren oder um dich in deiner momentanen Lebenssituation voranzubringen.

 

Das was passiert, ist das Einzige, was passieren soll. 

Nichts, absolut nichts von dem, was dir widerfährt, hätte anders geschehen sollen. Nicht einmal das unbedeutendste – est recht nicht das schmerzlichste – Ereignis in deinem Leben. Es gibt kein: „Wenn ich das anders gemacht hätte, dann wäre es anders gekommen!“ Nein! Das was passiert, ist das Einzige, was passieren konnte und passieren musste, damit du deine Lektionen lernst, damit du erkennst und erinnerst, wer du wirklich bist. Jede einzelne Situation, die dir im Leben begegnet ist, ist absolut perfekt und angemessen, auch wenn dein Verstand – dein Ego – sich widersetzt und es nicht akzeptieren will. Die Akzeptanz ist in deinem Herz, lange bevor es dein Verstand begreifen kann. Denn du selbst hast all die Möglichkeiten und Gelegenheiten, die sich dir in deinem Leben bieten, selbst erdacht vor deiner Geburt, damit du dich weiterentwickelst. 

Jeder Moment, in dem etwas beginnt, ist der richtige Moment. 

Alles beginnt genau im richtigen Moment, nicht früher und nicht später – somit auch niemals zu früh oder zu spät. Wenn du innerlich bereit bist, etwas Neues in deinem Leben zu empfangen, macht es sich bereits auf den Weg zu dir, lange bevor du es antriffst. Alles beginnt bereits mit einer deiner innersten Entscheidungen. Alles geschieht für dich, für die Erfüllung deiner Seelenwünsche! Alles beginnt und endet durch dich.

 

Was zu Ende ist, ist zu Ende. 

So einfach ist es. Wenn etwas in deinem Leben endet, dient es deiner Entwicklung und geschieht durch einen deiner innersten Wünsche. Deshalb ist es gut, loszulassen und vorwärts zu gehen, beschenkt und erfüllt mit neuen Erfahrungen, die du brauchst für deinen weiteren Weg.

Ich liebe dich. 

Ich weiß, dass es kein Zufall ist, dass du das hier jetzt liest. Wenn dieser Text dir heute begegnet, dann deshalb, weil du in der Liebe bist und emotional verstehst, dass kein einziger Regentropfen irgendwo auf dieser Welt aus Versehen auf einen Ort fällt, sondern dass die ganze Welt vielmehr ein Ozean ist und du bist ein Tropfen darin, der sich der anderen Tropfen und ihrer gemeinsamen Quelle und Größe bewusst wird. Du als einzelner Tropfen trägst die Kraft und Stärke des ganzen Ozeans in dir. 

So lass es dir also gutgehen. Liebe mit deinem ganzen Sein und öffne dich dem Glück, das du in Wahrheit bist. Damit erfüllst du den Grund deiner Reise ins Leben und verbindest dich – mit all der Weisheit deines Lebens und all dem Wissens deiner Göttlichkeit – hingebungsvoll mit der Erde und der Schöpfung, die dich dafür immerwährend behütet und unermesslich ehrt.

  

maya satnam

http://seelenwissen.wordpress.com/2011/02/11/kurzbotschaft-11-02-2011-2/

 


Hier habe ich mir eine Seite dazu genommen , in welcher es klar und deutlich formuliert wird.
Es könnten meine eigenen Worte sein , daher erspare ich mir die Arbeit , dass noch einmal zu schreiben.
 
 

Das Spiegelgesetz oder Resonanzgesetz
~ Innen wie Außen ~ 
 

 

Das Spiegelgesetz oder Resonanzgesetz ist ein Kosmisches Gesetz. Kosmische Gesetze machen uns keine Vorschriften, an die wir uns dann halten können oder eben auch nicht, sie beschreiben uns auf die einfachste nur denkbare Weise, warum die Dinge so sind, wie sie sind. Die Wahrheit, die dieses Gesetz an den Tag bringt, existiert unabhängig davon, ob es durch uns Menschen anerkennt wird oder nicht. Wir können diese Wahrheit dann für uns annehmen und etwas verändern oder alles so belassen, wie es ist. 


In den letzten tausend Jahren wurden die von Menschen geschriebenen Gesetze, je nach Bedarf und Situation, umgeschrieben und geändert.  Die Offenbarungen dieses Kosmischen Gesetzes haben immer Gültigkeit und sind frei von jeglicher Interpretationsmöglichkeit. 


Aus eigener Erfahrung wissen wir selbst nur zu gut, wie oft wir dieses Gesetz verbiegen oder für uns auslegen wollten, weil die Erkenntnisse, die es uns offenbart hat, immer wieder von unserem Ego angezweifelt wurden.
 

 

~ Was hat es mit dem „Innen wie Außen“ auf sich? ~ 

 
 

Alles um dich herum, alle Menschen, alle Situationen und Umstände, zeigen dir, wie es in dir aussieht. Dein äußeres Umfeld spiegelt dir sozusagen dein Inneres. So kannst du im Außen nur das sehen und entdecken, was auch in dir ist bzw. wie es in dir aussieht. Möchtest du also herausfinden wie es in dir aussieht, so schließe für einen Moment deine Augen und schau dir die letzte Woche an - welchen Menschen bist du begegnet und welche Situationen hast du erlebt? Waren die Begegnungen geprägt von Harmonie, Freude, Hilfsbereitschaft und Dankbarkeit oder eher vom Gegenteil?

 

 
 

An unserem derzeitigen Umfeld und unseren Begegnungen können wir ganz wunderbar feststellen, wie es in uns aussieht. Solltest du nun Eigenschaften in deinem Inneren entdeckt haben, die dir missfallen, so ist es ein guter Zeitpunkt, um diese genauer zu betrachten und die Ursache zu ergründen, damit du dich von diesen loslösen kannst.
Doch hierzu später mehr. 

 

   

 
  ~Das Resonanzgesetz~

  

Jedes Ereignis sowie unsere Denk- und Verhaltensmuster aller Inkarnationen sind in Form von Energien und Blockaden in unseren Chakren gespeichert. Wir tragen somit den Grundstock für alle ach so menschlichen Verhaltensweisen in uns. So sind die Energien Freude, Dankbarkeit, Vertrauen ebenso in uns gespeichert wie Neid, Angst, Eifersucht, Zweifel usw., weil wir ja alle diese Dinge selbst schon einmal getan oder erlebt und dabei diese Energien produziert haben. Wenn wir nun heute belogen, betrogen oder verraten werden, dann haben wir eine Resonanz zu diesen Energien, weshalb das Spiegel-Gesetz auch als Resonanzgesetz bezeichnet wird. 

Genau diese Energien und Blockaden, diese Resonanzen, lösen dann unsere Reaktion aus. Unser Gegenüber kann somit nur auf den Knopf in uns drücken, der auch vorhanden ist. Ohne die Energie der Eifersucht beispielsweise, gibt es keine Eifersucht in uns, was auch immer mein Partner anstellt. Trage ich jedoch die Energie der Eifersucht in mir, wie fast alle Menschen, so werde ich ihre Reaktion vernehmen, wenn jemand diese Seite in mir zum schwingen bringt oder wie schon erwähnt, jemand auf diesen Knopf in mir drückt.

Es gibt aber auch die Möglichkeit, dass ich einen dicken Panzer um mein Herz herumtrage, der mich vor Verletzungen jeglicher Art schützt und der meine eigenen Emotionen unter diesem Panzer hält. Diese Menschen werden dann oft als Gefühlskalt bezeichnet, doch das Gegenteil ist der Fall. Es gab eine Situation, da wurde ihr Herz so sehr verletzt, dass sie um ihr Herz einen dicken Panzer legten. Dies ist nur ein Beispiel von vielen, wie wir bisher mit diesen Situationen umgegangen sind bzw. wie wir Energien in uns unter Verschluss hielten.
In den aller meisten Fällen findet das Resonanzgesetz jedoch eine sehr einfache Anwendung und wir können diese Anwendung tagtäglich viele Male an uns selbst beobachten.

 Hierzu ein weiteres Beispiel: Der Chef ruft dich an und sagt: „Bitte kommen sie morgen früh 8.30 Uhr in mein Büro.“ Fast augenblicklich beginnt eine geballte Ladung Angstenergie in deinem Solarplexus ihr unheilvolles Werk. 


Was ist geschehen?   

 

Immer wieder gab es diese Situation in deinen früheren Inkarnationen und sehr oft hieß dieses "zur Obrigkeit bestellt werden", Strafe, Prügel, Demütigung, Erniedrigung oder Nötigung. Weil Nichts von diesen Energien der vergangenen Ereignisse verloren gegangen ist, bist du sofort mit allen Energien der vergangenen Situationen wieder verbunden. Du hast einfach Angst und kannst Nichts dagegen tun. 

   

Dieses Beispiel lässt sich nun beliebig auf alle anderen Energien und Situationen anwenden.

  

 

  

 Stört dich etwas im Außen oder es beängstigt dich - so kannst du es mit Hilfe des Resonanzgesetz als Spiegel - innen wie außen -betrachten. Von nun an kannst du alle Menschen, die dir begegnen, als Boten betrachten und schauen, welches Thema - welche Resonanzenergie, sie für dich im Gepäck haben. Doch all diese Informationen nutzen dir nur dann etwas, wenn du Willens bist, in deinem Inneren aufzuräumen und all den alten Ballast abzuwerfen. Für all jene, die nichts verändern möchten, für die sind diese Erkenntnisse nur traurige Nachrichten. 
 

Wir gehen jedoch davon aus, dass du zu all jenen gehörst, die nach Antworten und Lösungen suchen, um sich liebevoll zu verändern. Siehst du dich als Schöpfer deiner Umstände, dann weißt du auch, dass du allein dein Leben liebevoll, harmonisch und glücklich gestalten kannst. Du allein hast es in der Hand. Du hast einst diese Energien erschaffen, um zu sehen, was sie bewirken. Es war die Zeit des Lernens. All die Energien, wie Angst, Wut, Neid, Geiz oder welche auch immer, die dich davon abhalten in Freude und Harmonie zu leben, dürfen nun angeschaut und aufgelöst werden.     

 

Zu sagen "ich habe von nun an keine Angst mehr - so sei es" oder "ich tausche die Angst gegen Vertrauen ein - so sei es" oder du erzählst dir den ganzen Tag "ich gehe voller Vertrauen durch den Tag" - dies wird dir bis zu dem Zeitpunkt gelingen, bis du wieder mit der Angst konfrontiert wirst, denn dann ist sie wieder da. Egal um welche negative Energie es sich handelt, sie hat einen Ursprung und dieser Ursprung möchte erkannt und bereinigt werden. Erst wenn die Angstenergien ihren Platz geräumt haben, ist der Platz für das Vertrauen frei.

Hier habe ich einen Auszug aus einer Seite , die auch über das Spiegelgesetzt schreibt. Und hier könnt ihr auch wieder erkennen , was ich hier auf meinen Seiten immer wieder versuche zu erklären.
Je mehr wir es lesen umso stärker wird es sich in unser Bewusstsein einprägen !
 

DAS SPIEGELGESETZ

Sind Sie bereit für den königlichen Weg zur Selbsterkenntnis?

Als ich das erste Mal einen Vortrag über das Spiegelgesetz hörte, dachte ich: „Ist da jemand völlig verrückt geworden? Eine Frechheit, dass man für so einen Schwachsinn noch zahlen muss.“ 
Seither sind viele Jahre vergangen und ich sage Ihnen heute als private Anwenderin aber auch als Psychologin: Ob es einem gefällt oder nicht (meist gefällt es einem nicht!) – das Spiegelgesetz stimmt immer.
 

Was besagt dieses rätselhafte Gesetz? 
Grundsatz 1:

Wir sind auf der Welt um glücklich zu sein und Liebe und Güte zu verkörpern. Aber häufig halten alte Schmerzen die Türe unseres Herzens versperrt und stellen genau dafür ein Hindernis dar. Sehr oft wissen wir nicht einmal, wo unsere Wunden liegen und können daher nichts dafür tun, sie endlich zu heilen. 

Grundsatz 2:
Mit der Kraft unseres Geistes erzeugen wir – bewusst oder unbewusst – die Wirklichkeit in der wir leben. So ist jeder Mensch, dem Sie begegnen, jede Situation, in die Sie geraten, die gesamte Umgebung und auch der Zustand Ihres Körpers ein Spiegel Ihres Bewusstseins. Es sind I h r e Gedanken, die eine konkrete Form annehmen, damit Sie sehen können, was Sie da erschaffen haben Wenn Ihnen daran etwas nicht gefällt, ist es I h r e Aufgabe die Geisteshaltung so zu verändern, dass erfreulichere Ergebnisse sichtbar werden.
 

 

 

Ganz ehrlich, wer hört so etwas schon gerne, wenn es doch so viel einfacher ist Schuld zu verteilen?
Christa Kössner, Autorin des Buches „Schlüssel zum Glücklichsein – Das Spiegelgesetz“: „Besonders dann, wenn dir etwas Unangenehmes widerfährt musst du trotzdem die Verantwortung dafür übernehmen. Stell dir die Frage: „Welche Überzeugung habe ich, dass mir d a s passiert?“ Wirklich gemein ist, dass auch unbewusste Glaubenssätze zur Realität werden und wir daher naturgemäß nicht wissen, um welche sich es sich da eigentlich handelt. Aber durch das Spiegelgesetz haben wir die großartige Möglichkeit, diesen unbewussten Störenfrieden auf die Spur zu kommen. Denn Ereignisse, Lebensumstände und Personen zeigen ganz deutlich, welche Bereiche in uns der Heilung bedürfen, auch wenn uns das „bewusst“ nicht zugänglich ist.“
 

Christa Kössner: „ Es geht nicht darum, dass du dich wegen negativer Inhalte deines Geistes kritisierst, bemitleidest oder herabsetzt, sondern dass du dich dafür ZUSTÄNDIG erklärst. Damit anerkennst du auch deine Macht, ein selbstschädigendes Denkmuster ans Licht zu bringen und durch erfreulichere Gedanken zu ersetzen. DU bist derjenige, der für Ordnung zu sorgen hat. Wenn du dir ein glückliches Leben wünscht, musst du die Verantwortung für dein Denken übernehmen. DU entscheidest wie du denkst und DU bist es, der die Folgen trägt.“ 

Mit Hilfe des Spiegelgesetzes können wir einmal wirklich hören, sehen und spüren, welche Gedanken gut tun oder schaden. Sagen Sie daher zu allem Unangenehmen: „Bewusst oder unbewusst habe ich genau diese Situation erzeugt oder jenen bestimmten Menschen in mein Leben gezogen, um besser zu verstehen, wie lieblos ich über mich selbst denke“. Es nützt nichts, unerfreuliche Spiegelbilder zwar zu registrieren und furchtbar darunter zu leiden, aber Nichts daran zu verändern. Nur Sie können einen selbstschädigenden Gedanken aufgeben um für einen glücklichen Platz zu machen, der dann als freudvolles Ereignis in Ihrem Leben konkret wird. 

 

Ich selbst bin ein gutes Beispiel dafür, dass diese Methode funktioniert. Ewig lange fühlte ich mich als Opfer und war der Meinung, dieses Leben sei einfach zu kompliziert für mich. Alles schien mir „zu passieren“, über Nichts hatte ich Kontrolle. Das gesamte Leben spiegelte diese Überzeugung – mein Gesundheitszustand, die Beziehung zu anderen, speziell zu Männern, und der ewige Minusstand auf dem Konto. Seit ich auf dem Weg der Selbsterkenntnis wandle (harte Arbeit!), haben sich auch die Überzeugungen über mich geändert. Ich fühle mich jetzt wertvoll und bin der überaus gesunden Meinung, dass ich es verdiene, glücklich zu sein. Wie mit Zauberhand spiegelt mir meine gesamte Umgebung nun völlig andere Bilder: Gesundheitlich geht es mir besser, mein Konto hat sich erholt und die ekelhaften Quälmänner sind aus meinem Leben verschwunden. Die Beziehung zu Anderen ist geprägt von gegenseitiger Wertschätzung und ich bin stolz darauf, wirkliche Weggefährten an meiner Seite zu haben. Das Spiegelgesetz hat mir enorm dabei geholfen und hilft mir heute noch. Wenn ich etwas Schmerzliches erlebe (was natürlich immer noch vorkommt!!), frage ich mich sofort: „Welche Gedanken über mich habe ich immer noch, die abwertend und lieblos sind? Wovon bin ich tief drinnen auch heute noch überzeugt, dass sich manche schmerzlichen Spiegelbilder wie ein roter Faden durch mein Leben ziehen? Und schließlich: Gehört das wirklich noch zu mir??“

Die häufigsten Überzeugungen, die wir von Außen gespiegelt bekommen, sind: 

„Ich bin schwach, hilflos und ausgeliefert, wertlos, nicht gut genug“ 

„Glück, Freude und Erfolg gibt es nur für andere nicht für mich“

 

 

„Ich bin unfähig, die Dinge positiv zu verändern“  

„Immer passiert das mir“ 

und Ähnliches. Und entsprechende Ereignisse dominieren dann unser Leben.

Wie entstehen diese selbstschädigenden Muster, an denen wir oft so hartnäckig festhalten? 

Christa Kössner: „Irgendwann hat sich aufgrund böser Erfahrungen in der Kindheit oder einem früheren Leben eine schädigende Überzeugung im Unterbewusstsein eingenistet. Solange Sie nicht ganz entschieden die Regie für Ihr Leben übernehmen, wirken sich die unbewussten Strukturen genauso aus, wie die bewussten Gedanken. Und so erzeugen wir solange unangenehme Erfahrungen, bis wir den ursprünglichen „Schädling“ herausgefunden haben. Aber vergessen Sie nie: Jedes unangenehme Ereignis dient im Endeffekt Ihrem Glück, weil Sie daran erkennen, in welchen Punkten Sie sich noch immer zu wenig Wert geben.“ 

 

Was kann Spiegel in unserem Leben sein?

Personen
Was auch immer Ihnen an anderen nicht gefällt, Sie aufregt oder ärgert ist eine Eigenschaft die S i e haben und nicht wahrhaben wollen. Verurteilen Sie also „menschliche Spiegelbilder“ nicht, sondern erkennen Sie die Botschaft.
 

Situationen
J e d e  unerwünschte Situation ist ein Spiegel
I h r e s  Bewusstseins. Sie haben sie „erzeugt“, um sich immer besser kennen zu lernen und alte Verletzungen aufzuspüren.
 

Zufall
Es gibt keinen Zufall. Jedes sogenannte Vorkommnis ist und bleibt ein Ereignis, das Sie selbst verursacht haben.
 

Schicksalsschlag
Wenn Sie ein solcher trifft und völlig aus der Bahn wirft, dann haben Sie sich das trotzdem „ausgedacht“, auch wenn der bewusste Verstand das natürlich empört von sich weisen würde. Dieser Schock war nötig, weil Ihre Seele möchte, dass Sie etwas erkennen, dass Sie anders vielleicht nicht begriffen hätten. Sagen Sie : „Auf irgendeiner Ebene habe ich diese Situation geschaffen, um zu sehen, in welchen Bereichen ich immer noch zu wenig Liebe für mich empfinde. Habe ich eigene Bedürfnisse völlig vernachlässigt, mein persönliches Lebenstempo missachtet, meine innere Stimme ignoriert?“ Als Psychologin höre ich oft: „Ich gebe ehrlich zu, dass ich diese Krebserkrankung „gebraucht habe“. So konnte es einfach nicht weitergehen, aber ich war unfähig etwas zu verändern.“
 

 

Körper
Christa Kössner: „Wir sind nicht unser Körper, sondern wir haben einen. Der Körper führt nur aus, was wir ihm kraft des Geistes anweisen. Gedanken und Überzeugungen sind in jeder Zelle unseres Körpers gespeichert und regieren das Zusammenspiel sämtlicher Körperreaktionen. Egal welches Symptom sich zeigt – es ist ein Spiegelbild Ihrer Gedanken über sich.“
 

Es gibt neuere Untersuchungen, die diese scheinbar absurde Idee bestätigen. So schreibt der Arzt Univ. Prof. Dr. Joachim Bauer, der für seine Forschungstätigkeit zahlreiche Auszeichnungen erhielt, in dem Buch „Das Gedächtnis des Körpers“: „Alles, was wir geistig tun und seelisch fühlen, findet seinen Niederschlag in körperlichen Strukturen. Eine Medizin für „Körper ohne Seele“ macht also genauso wenig Sinn wie eine „Psychologie ohne Körper“.“ 

Haustier
Auch die Tiere spiegeln unseren seelischen und körperlichen Zustand. Sie nehmen die Energie Ihres Besitzers auf und halten uns vor Augen, was wir in uns haben.
 
 

Auto
So seltsam es klingt – Sie können von der Art und Verfassung Ihres Wagens Rückschlüsse auf Ihre Überzeugungen ziehen. Wenn das Benzin ausläuft, die Karosserie beschädigt wird oder der Starter streikt findet sich all das analog auch in Ihrem Bewusstsein und gibt wertvolle Aufschlüsse zur Selbsterkenntnis.
 

Wenden Sie sich besonders den unangenehmen Spiegelungen zu, denn an diesen sehen Sie, welche Bereiche geheilt werden müssen. Aber übernehmen Sie ebenso Verantwortung für die positiven Dinge in Ihrem Leben. Auch diese spiegeln Anteile von Ihnen und das sollte Sie froh und stolz machen. Wie können Sie das Spiegelgesetz nun für sich selbst anwenden? 

Das 5-Schritte-Programm zu mehr Glück und Lebensfreude: 

1. BESCHREIBEN
Schreiben Sie in ein paar Sätzen auf, was genau Ihnen unangenehme Gefühle verursacht
 

2. VERANTWORTUNG ÜBERNEHMEN
Sagen Sie laut: „I c h selbst habe all das geschaffen, um wichtige Bereiche in mir zu heilen. Welche Lieblosigkeit, mir selbst gegenüber, kommt also in dieser Situation zum Ausdruck?“

3. DANKEN
Das ist vielleicht der schwierigste Teil: Seien Sie dem betreffenden Menschen oder der Gegebenheit dankbar, dass sie durch dieses Erlebnis deutlich erkennen können, welche Wunden noch immer schmerzen. Nur diese spezielle Person konnte Ihnen – vielleicht auf sehr dramatische Weise – zeigen, wie wenig Selbstwert Sie haben oder wie stark ausgeprägt der innere Zerstörer ist. Sie haben jetzt die wunderbare Möglichkeit „Nein“ zu dieser Situation zu sagen und dadurch immer mehr zu sich selbst zu finden.
 

4. NEUE ÜBERZEUGUNGEN
Ehrlich: Wollen Sie immer weiter leiden? Wenn nicht, dann machen Sie sich bewusst, dass Sie ein glückliches Leben verdienen und ändern Sie liebevoll Ihre Gedanken über sich. Die Spiegel in Ihrem Leben werden Ihnen dann freudvolle Bilder zeigen.
 

5. EINE BEZIEHUNG ZU GOTT AUFBAUEN 
Denken Sie jetzt nicht zwingend an Kirchengemeinschaften mit ihren teilweise strengen Regeln, sondern daran, was „Gott“ in Ihrem Leben bedeutet. Für mich ist er (sie?) reine Liebesenergie, die alles geschaffen hat, was existiert (auch das Spiegelgesetz!) und an die man sich wenden kann um Hilfe oder innere Führung. Und dieser Gott will, dass es mir gut geht und ich alles beseitige, was mich daran hindert, voll Freude und Leidenschaft zu leben.
 

  Irgendwann hat irgendjemand Sie veranlasst über sich selbst, die Welt, Frauen, Männer, Erfolg, Glück oder Gesundheit lieblos zu denken. Und genau diese Einstellung sehen Sie nun im Spiegel Ihres Lebens. Ein Spiegel ist aber „nur“ einer Ihrer Gedanken, der sichtbar geworden ist. Ist er unangenehm, fragen Sie sich, ob er wirklich noch zu Ihnen gehört. Oder ob Sie ab jetzt bereit sind, die Kraft Ihres Geistes für inneren Frieden und Freude zu nutzen. Die Antwort werden Sie in den Spiegeln finden. 


http://standenat.at/artikel/spiegelgesetz.htm

 
 
 

LITERATUR:

Christa Kössner:
„Schlüssel zum Glücklichsein – Das Spiegelgesetz“
„Die Spiegelgesetzmethode“
„Mein Auto spiegelt mich“
„Mein Haustier spiegelt mich“
alle Ennsthalerverlag





Geheimnis der Gedanken

[Bild: E_000005361989_DE_30.jpg]

Der Gedanke ist der Vater aller Dinge!

Die meisten Menschen kennen diesen Satz, aber kaum einer kennt die wahre Bedeutung, geschweige denn die gewaltige Tragweite dieses Satzes.

Mit dem Gedanken fängt ALLES an - im Geistigen wird ausnahmslos die Ursache für ALLES gelegt - kein Ding kann sein, ohne daß es vorher im Gedanken war. In der Umkehrung : Alles das, was DU in Deiner Welt wahrnimmst, hast DU zuerst gedacht, es durch DEINE Gedanken und Gefühle belebt, es dadurch in die Existenz gezwungen - ohne Ausnahme. DU selbst bist der Architekt DEINES Schicksals! Durch die Macht DEINER Gedanken stehst DU auf der Stufe eines Mitschöpfers dieses Universums! Die Konsequenz daraus : Der Mensch ist sich selbst durch seine Gedanken der größter Feind oder der beste Freund. Wenn der Mensch sein Denken ändert, so ändert sich der ganze Mensch

+++

was die Wissenschaft über Gedanken weiß

Als Wissenschaftler Anfang des 20. Jahrhunderts die Natur der Materie und des Atoms erforschten, stellten sie mit Verwunderung fest, daß Materie gar nicht so real ist, wie sie immer dachten - sie besteht offenbar eher aus Energieballungen, die man als stehende Wellen elektronischer Energie beschreiben kann. Insbesondere konnten die Physiker Aufenthaltsort und Impuls eines Elektrons nur beschreiben als Funktion von Wahrscheinlichkeiten - zudem mußten sie anerkennen, daß das Elektron und damit alle Materie offenbar Eigenschaften von Bewußtsein besitzt. Durch diese Erkenntnisse hat sich die Wissenschaft letztlich selbst den Boden für ihre materialistische Grundeinstellung unter den Füßen fortgezogen. Angesichts dieser Einsichten soll Albert Einstein - wahrscheinlich der größte Physiker des 20. Jahrhunderts - einmal gesagt haben : "Es sieht immer mehr so aus, als ob das ganze Universum nichts anderes ist als ein einziger grandioser Gedanke!" - und damit erkannte er wirklich den Kern der Wahrheit.

So gibt es wohl einige Wissenschaftler die vermuten, daß Gedanken-Kräfte letztendlich Ursache aller Dinge und allen Seins sind, aber sie wissen nicht, wie es funktioniert - und sie können es nicht wissen, solange sie das Gefühl leugnen, die Zwillings-Schwester der Gedanken! Weil aber die Mehrheit der Wissenschaftler weiterhin auf dem materialistischen Dogma beharrt, daß alles meßbar und experimentell erforschbar sein muß, Materie daher kein Bewußtsein besitzen darf, im Widerspruch zu Erkenntnissen ihrer eigenen Wissenschaft, hat diese sich selbst blind gemacht gegenüber der Wahrheit, was Gedanken sind - denn grobe Meßgeräte können das Wesen der Gedanken und des Bewußtseins nicht offenbaren.

Die Wissenschaft wird daher weiterhin (vermutlich) vergeblich mit Meßgeräten nach überlichtschnellen Teilchen suchen, den Tachyonen, die ihre Theorien vorhersagen, ohne jedoch jemals auf die Idee zu kommen, daß ihre eigenen Gedanken-Partikel eigentlich genau diese Tachyonen sind, die sich nur beharrlich weigern, sich den groben Meßversuchen der Experimental-Physik zu offenbaren.

Wenn DU aber frei im Bewußtsein bist, dann kannst DU leicht erkennen, daß DU Deine Gedanken nur deshalb in Vergangenheit und Zukunft und zu den entferntesten Objekten im Universum ohne den geringsten Zeitverlust senden kannst, weil Gedanken jede beliebige Über-Lichtgeschwindigkeit annehmen können.

+++

was Gedanken sind

Gedanken sind für uns unsichtbares Hyper-Licht, Elektronen ohne materiellen Mantel der ihre Schwingungsrate mindern könnte, elektronische Licht-Energie deren Energie-Quanten sich mit beliebiger Über-Lichtgeschwindigkeit bewegen. Die Meister nennen diese Quanten aus reiner Licht-Energie, reinem Geist Ze'on oder Zi'on - unsere Wissenschaftler würden ihren materiellen Aspekt als Sub-Quark klassifizieren. Die Meister nennen folglich Menschen, die sich der Macht des reinen Geistes bewußt sind und mit Zi'on arbeiten, das wahre Volk Zion - das hat nichts mit jüdischer Religion zu tun.

Verlangsamt man Gedanken, spannt sie gleichsam wie in einem Transformator herab, erhält man 'normales' für uns sichtbares Licht, Elektronen mit materiellem Mantel, ohne elektrische Ladung, was ihre Schwingungsrate reduziert und sie auf Licht-Geschwindigkeit begrenzt - unsere Wissenschaftler nennen das Photonen.

Verlangsamt man 'normales' Licht weiter, erleidet es eine Verzerrung und Spaltung - man erhält Elektrizität, Elektronen mit materiellem Mantel und elektrischer Ladung - eine Aufspaltung in negative und positive Ladungsträger, was unsere Wissenschaftler Elektronen und Positronen nennen.

Verlangsamt man schließlich Elektrizität, gerinnen die Ladungsträger in Formen, 'Partikeln' der Materie als positiv und negativ geladene Teilchen, wobei das Elektron immer noch unteilbarer Kern aller Teilchen ist, wenn auch mit stark begrenzter Schwingungsrate.

+++

die Geschwindigkeit der Gedanken

Der Gedanke - der Vater - ist das unteilbar höchste Absolute oder der grenzenlose Bewußtseins-Raum. Darum sind alle Gedanken an jedem Punkt des grenzenlosen Bewußtseins-Raumes wie in einem Hologramm immer gegenwärtig - darum haben Gedanken von diesem Standpunkt aus gesehen in Wahrheit auch keine Geschwindigkeit - nur vom relativen Standpunkt der Wissenschaft aus muß man ihnen jede beliebige Über-Lichtgeschwindigkeit zumessen.

+++

die Welt der Materie

Beachte diesen Teil-Aspekt bei der Verlangsamung von Gedanken zu Materie - unsere Welt der Materie entsteht bei diesem Vorgang durch Verzerrung und Spaltung in Teilchen, die nur in der Dualität existieren - durch Illusion. Eine wichtige Erkenntnis aus dieser Tatsache ist dies - unsere Welt der Materie und der Formen ist nur durch die Illusion der Dualität erfahrbar - wir können nichts ohne die Brille der Dualität wahrnehmen. Alles, was uns die Sinne vermitteln, ist aus umfassenderer Sicht perfekte Illusion, die wir nicht durchschauen können, bis wir lernen ohne die Brille der Dualität zu sehen, wie es die Meister tun.

+++

elektronische Lichtsubstanz

Gedanken, Energie, Licht, Materie sind unterschiedliche Zustände von Elektronen. Weil Elektronen die Substanz von Licht, Licht und Elektronen daher identisch sind, sprechen die aufgestiegenen Meister von elektronischer Lichtsubstanz, als der Substanz, die alle Formen aufbaut. Und da Du die verschiedenen Zustände von Wasser kennst, verstehst Du auch in Analogie die verschiedenen Zustände elektronischer Licht-Substanz.


Erkenne dies - Gedanken sind elektronische Licht-Energie, Elektronen auf unterschiedlichen Vibrations-Stufen, reine Energie, reiner Geist, unzerstörbar, unteilbar und ewig - im Gegensatz zu Atomen, die keine ewige Lebensdauer besitzen und nach bestimmten Zeiträumen zerfallen. Zu unterschiedlichen Zeiten prägte man unterschiedliche aber äquivalente Worte für die gleiche elektronische Licht-Substanz. Man nannte sie - Geist, Licht, Feuer, Energie, Prana, Orgon, Chi, Vibration.

+++

Bewußtsein

Bewußtsein ist das Tor zwischen Sichtbarem und Unsichtbarem - der Fokus Deines Bewußtseins prägt die elektronische Lichtsubstanz durch die Macht Deiner Gedanken, gibt ihr die Form. Dein Gefühl belebt diese Form und zwingt sie damit in die Existenz - das ist der Schöpfungsvorgang, den Du ständig in Gang hältst - darum bist Du der Schöpfer Deiner Welt.

Elektronische Lichtsubstanz nimmt zwar augenblicklich die Form an, die in Deinen Gedanken enthalten ist - aber weil Deine Gedanken meist unkontrolliert und nicht kraftvoll genug sind, kann die Gedankenform nicht direkt in die Existenz treten. So wie Samen in der Erde bleiben und jederzeit keimen können, so verbleibt die Gedankenform im Ungeoffenbarten im Wartezustand um jederzeit in die Existenz zu treten, wenn Du sie erneut mit Gedanken und Gefühl belebt.

Wohin immer Du elektronische Lichtsubstanz lenkst - durch Deine Gedanken, Gefühle, Worte und Handlungen, tragen sie Deine ganz spezielle unverwechselbare Prägung - sie bleiben dadurch für immer mit Dir verbunden als deren Urheber. Denn die Elektronen jeden Lebensstromes unterscheiden sich in ihrer elementaren Struktur wie Schneeflocken voneinander und geben dem Lebensstrom dadurch seine unverwechselbare Identität.

Gedankenenergie aber, die Du aussendest ist unzerstörbar - sie kehrt dem Gesetz des Kreises gehorchend zum Zwecke der Erlösung immer wieder zu Dir zurück - Du wirst immer wieder mit den Schöpfungen Deiner eigenen Gedanken konfrontiert, bis Du sie durch Gedanken der Liebe in Vollkommenheit umwandelst und damit erlöst.

+++

wer Du wirklich bist

In Deinem höheren Sein bist Du kein Wesen aus Fleisch - Du bist eine unsichtbare Wesenheit, eine Ansammlung von Gedanken, Gefühlen und Einstellungen, die zusammen Dein einzigartiges persönliches Selbst ausmachen. Du bist in jedem Augenblick die Summe Deiner Gedanken und Gefühle - Du bist Deine Hoffnungen und Träume, Deine Ängste und Sehnsüchte, Dein Stolz und Deine Leidenschaften.

In Wirklichkeit bist Du Geist und Seele - Lichtwesen und Gefühlswesen in einem. Dein Geist, Brennpunkt flammender, intelligenter Licht-Energie, umhüllt alle molekularen Strukturen Deines Körpers und gibt ihm erst die Lebenskraft. Dieses unsichtbare Sein, Deine Lebenskraft aus Gedanken, aus Energie, gibt Deiner körperlichen Hülle Wert, Vitalität, Charakter. Es macht, daß Deine Augen sehen, Dein Mund spricht, Deine Glieder sich bewegen - und nichts kann jemals diese Energie zerstören, darum ist Deine Seele, Deine Lebensenergie unsterblich.

Ohne all das Unsichtbare an Dir - Deine überragende Intelligenz, Deine schöpferischen Gedanken und Denkprozesse und das tiefe Gefühl Deiner Seele - wärst Du ein Nichts. Was könnte der Grund sein für das Leben und die Schönheit einer Blume, wenn da niemand wäre, sie zu bewundern. Dein Sein ist der Grund - Deine Gedanken und Gefühle machen Dich zum Mitschöpfer - Du bist weit großartiger als die Menschen wissen und Dir erlauben zu sein.

+++

der Körper

Dein Körper ist in seiner Form die Summe Deiner Gedanken - er ist eine wunderbare hochkomplizierte Maschine - aber ohne das, was ihn zum Leben erweckt, ohne Dich, ist er nur tote Materie, die in kurzer Zeit zerfällt. Dein Körper wurde so geschaffen, daß er das höchst komplexe, elektrische System von Licht-Variablen in sich aufnehmen kann, aus dem das wahre Wesen des Selbst besteht - ein flammendes Licht-Prinzip aus reiner Energie, das in Deinem Körper lebt, um den Lohn schöpferischen Lebens zu erlangen, die Fähigkeit zu fühlen.

+++

wer ist Gott

Wer ist dieses unendliche Mysterium, das man Gott nennt, nach dem der Mensch äonenlang verzweifelt gesucht hat, ohne ihn je zu finden, weil er ihn in der äußeren Welt, mit von religiösem Dogma geblendeten Augen gesucht hat.

Gott kannst Du nur finden, wenn Du in die Tiefe Deines eigenen Wesens-Kerns hinabsteigst - dort in Deinem Inneren, da findest Du ihn und alle Wahrheit. Gott die Totalität allen Lebens, allen Seins in seiner erhabensten Form ist der Vater, die Gesamtheit aller Gedanken, allen Denkens - und mitten in Deinem Sein wohnt die Fähigkeit, selbst vollständig Gott zu werden, vollständig. Diese Wahrheit haben aufgestiegenen Meister für alle Menschen bewiesen - und Jesus ist einer von ihnen.

Gott ist der Gedanke und die Fähigkeit, sich selbst zu empfangen und wenn Gott der Gedanke auf sich selbst gerichtet ist, dann weitet er sich aus und explodiert im Licht - aus diesem Licht wurden alle Wesen und alle Materie erschaffen. Wenn Du daher alle Deine Gedanken auf Deinen Wesens-Kern richtest, auf die Gott-Gegenwart ICH BIN im Herzen, dann wirst auch Du bald fühlen, wie Du Dich immer schneller im Bewußtsein ausweitest und förmlich im Licht explodierst.

Gedanken sind die Substanz aus der alles erschaffen wurde - alles hat seinen Ursprung im Gedanken, im Geiste Gottes, der höchsten Intelligenz. Gott, der Gedanke hält alle Wesen und alle Materie zusammen in ihren einzigartigen Mustern und Formen, ohne je über sie zu urteilen oder zu richten - das ist Liebe auf höchster Stufe (Bedingungsloseliebe), der Wesens-Kern Gottes. Darum ist Liebe der höchste und mächtigste aller Gedanken - er macht Dich zum Herrscher über alle Natur- und Elementar-Wesen, alle Kräfte und Energien - wenn Du aber alles Wissen hast und hast nicht die Liebe, wirst Du niemals wahre Macht erlangen.

Erkenne als ewige göttliche Wahrheit - wenn Du alles gelernt hast, und hast doch nicht die Liebe, dann hast Du in Wahrheit nichts gelernt - wenn Du aber nichts gelernt hast und hast doch die Liebe, dann hast Du in Wahrheit alles gelernt.

+++

die Leere

Gott ist nicht nur der Fluß aller Gedanken, das All, er ist auch die Leere, das Nichts. Das Nichts ist der leere Bewußtseins-Raum, der dennoch latent alle Gedanken enthält, die in der Welt der Materie noch ungeoffenbart sind. Um dies zu verstehen, stell Dir ein Blatt weißes Papier vor. Was siehst Du darauf - nichts. Was könntest Du darauf zeichnen - alles. Die Leere, das Nichts enthält latent in sich das All. Die Leere ist ein unsichtbarer Zustand vollkommener Einheit. Um etwas sichtbar zu machen, damit es in der Welt der Materie erscheinen kann, muß es sich von der Einheit trennen, es muß aus der Leere, aus der Einheit herausfallen.

Zeichne mit dem Farb-Pinsel einen grünen Kreis auf das leere Blatt - wo kam er her, wo war er vorher. Er war immer schon da, Du hast ihn vorher nur nicht erkennen können. Seine positive Form, der grüner Kreis und seine dazu komplementäre negative Form in der Ergänzungs-Farbe als roter Kreis lagen in der Einheit, der Leere des Blattes, übereinander als unsichtbarer weißer Kreis. Der grüne Kreis war latent, ungeoffenbart, immer schon vorhanden. Als er durch den Pinsel auf dem Papier erschien, blieb die rote Ergänzungs-Hälfte im ungeoffenbarten zurück.

Erkenne - was immer Du siehst, es ist nur darum erkennbar, weil es sich von seiner Ergänzungs-Hälfte getrennt hat, die im Unsichtbaren, im Ungeoffenbarten zurückgeblieben ist. Beobachte die sichtbare Welt, sie ist nur darum erkennbar, weil sie sich von Gott, der Einheit getrennt hat, wo Nichts und All noch ineinander ruhen. Schöpfung entsteht dort, wo positives und negatives getrennt erscheinen und wir beide miteinander vergleichen können, nur dann ist Schöpfung erkennbar. Ohne daß sich die Einheit in zwei Hälften spaltet, in eine offenbarte und das nicht-offenbarte Spiegelbild, gibt es keine Erkenntnis.

Erkenne diese ewige Wahrheit - so wie Du als Schöpfer mit dem Pinsel den grünen Kreis geschaffen hast, so ist Dein Bewußtsein der Schöpfer Deiner Welt. Durch Dein Bewußtsein bringst Du alles aus dem leeren Bewußseins-Raum hervor - Du bist der Schöpfer. Deine ICH BIN Gegenwart ist der Pinsel, das Werkzeug Deiner Schöpferkraft - Deine Gedanken sind das Medium, die Farbe, mit der Dein Bewußtsein malt.

+++

die Dualität

Als Gott, der unsichtbare Gedanke, über sich selbst nachdachte, wurde auch der Schöpfungs-Gedanke geboren - um sich selbst erkennen zu können, mußte er sich in Bild und Spiegel-Bild trennen - daraus resultiert die Dualität unser Welt.

Weise ist, wer dies verstehst - das Böse ist immer nur das Spiegel-Bild des Guten, Du kannst das Gute nur darum erkennen, weil es sein Spiegel-Bild, das Böse gibt. Verstehst Du jetzt, warum der Kampf gegen das Böse letztlich sinnlos ist. Denn wenn es Dir je gelänge, es auszumerzen, müßte gleichzeitig auch alles Gute verschwinden, wäre Schöpfung nicht mehr existent - Bild und Spiegel-Bild können nur zusammen existieren, verschwindet das eine, muß auch das andere verschwinden.

Das ist auch der Grund, warum aufgestiegene Meister und Avatare nicht die Überwindung des Bösen auf ihre Fahnen schreiben. Sie lehren statt dessen zu lieben und aufzuhören zu urteilen. Jeder Gedanke, jedes Wesen, jedes Ding hat seine Daseins-Berechtigung, auch das Böse, denn alles ist Gott, der Gedanke, der niemals urteilt. Doch immer hast Du Wahl-Möglichkeiten, Du selbst kannst Dich für das Gute oder das Böse im Bewußtsein entscheiden und was immer Du denkst, erkennst Du damit als Deine Wahrheit an und Gott der Gedanke offenbart es für Dich in der Welt durch sein immerwährendes Gebot - ICH BIN.

Erkenne auch diese Wahrheit - Einheit und Vollkommenheit kannst Du in der offenbarten Welt niemals erreichen, im Bewußtsein aber kannst Du beides für Dich verwirklichen - Du stehst dann über der offenbarten Welt, selbst wenn Du Teil von ihr bist.

+++

Christ und Antichrist

Dein verfälschtes Ego hält Dich davon ab, die Totalität Gottes zu erkennen, zu werden und das gesamte Spektrum aller Gedanken-Frequenzen im Gehirn zuzulassen - es verschließt sich allen Gedanken-Frequenzen, die Gott sind, damit es in scheinbarer Sicherheit leben kann, ohne Schaden zu nehmen. Das verfälschte Ego ist darum tatsächlich der Antichrist, denn es leugnet, daß Du ein Kind Gottes bist. Es gestattet Dir nicht, den Gedanken anzunehmen, daß Du und der Vater ein und dasselbe sind, daß auch Du das unsterbliche, göttliche Prinzip ICH BIN bist, das die Macht hat, die Ewigkeit zu erschaffen und den Tod.

Der Antichrist ist das verfälschte Ego, sein Königreich das gesellschaftliche Bewußtsein, das unbegrenztes Denken nicht zuläßt, sein Dogma heißt Angst, Urteil und Überleben. Ein Christ ist ein Mensch, der ganz und gar die Kraft, die Liebe, die Schönheit und das unbegrenzte Leben des Vaters ausdrückt, der in ihm lebt - der erkennt, daß er göttlich ist und selbst zu dieser Erkenntnis wird, indem er jegliches Dogma, Angst, Prophezeiungen überschreitet, weil er weiß, jenseits des gesellschaftlichen Bewußtseins ist die Macht der Gedanken, die unbegrenzte Lebenskraft, die man Gott nennt.

Du bist der Tempel, Christ und Antichrist teilen sich denselben Tempel. Gott in Dir, die Gesamtheit allen Denkens, läßt sowohl den Christ als auch den Antichrist leben - er läßt Leben und Tod zu - er läßt Begrenztheit und Grenzenlosigkeit zu.

+++

Quelle der Gedanken

Hinter Deinen Augen, jenseits der Illusionen Deines Gesichtes, wirkt Gott in Dir, der sich durch die 3-fältige Bewußtseins-Flamme als Deine ICH BIN-Gegenwart im Herzen offenbart. Dort ist die unsichtbare Quelle der Gedanken, die erhabene Intelligenz, die ungeheuere Macht, schöpferisch zu handeln, zu erschaffen, die wundervolle Lebenskraft, die Dein Leben auf immer und ewig aufrechterhält. Und obwohl Gott, die Quelle aller Gedanken allgegenwärtig ist, genügt es in der Dualität des täglichen Lebens oft, sich auf zwei Quellen Deiner Gedanken zu konzentrieren - Deine Umwelt und Deine Nahrung.

+++

Gedanken aus der Umwelt

Dem Einfluß der Gedanken aus Deiner Umwelt kannst Du entgegenwirken, indem Du Dir Freunde und Bekannte aussuchst oder mit Gruppen arbeitest, die vorwiegend erhebende Gedanken verbreiten und Dich nicht mit ihren begrenzten Gedanken im Bewußtsein herabziehen. Du kannst auch vermeiden, herabziehende Gedanken aus Fernsehen, Radio und Zeitungen auf Dich einwirken zu lassen, denn bedenke - jeder Gedanke, den Du in Dein Bewußtsein einläßt, den Du damit anerkennst - wird irgendwann zu Deiner Wirklichkeit, selbst wenn Du dies nicht glaubst.

+++

Gedanken aus der Nahrung

Deiner Nahrung solltest Du besondere Aufmerksamkeit widmen - denn Gedanken aus Deiner Nahrung haben die Macht, Deine Bewußtseins-Einstellungen so zu verzerren, daß Du die Wahrheit nicht mehr erkennen kannst. Einige Lebensmittel hinterlassen im Gehirn einen Stoff, der Dir den Zugang zu Deinem göttlichen Wesens-Kern versperrt, es sind dies in der Reihenfolge ihrer Schädlichkeit - Drogen, Alkohol, Tabak, Fleisch, Fisch, Kaffee und Industrienahrung.

Drogen verschaffen Dir nur deshalb einen Flash, weil Du Deine Gehirn-Zellen sterben fühlst - und der Tag wird kommen, da nichts mehr stark genug ist, um ein Gefühl in Dir auszulösen, Du kannst nicht mehr lachen und nicht mehr weinen - das aber wäre der wirkliche Tod, der Tod Deiner Seele.

Wenn Du nur einen kräftigen Körper willst, magst Du Fleisch essen, sonst solltest Du es lieber meiden, denn Fleisch sind tierische Gedanken. Wenn Du ein Tier ißt, erhebst Du das Tier auf eine höhere Stufe, Dich zieht das Fleisch zurück - Du wirst tierischer, statt göttlicher. Fleisch bringt Dir auch tierische Krankheiten und es speichert die Gedanken der Angst bei der Tötung des Tieres - die meisten Deiner Ängste haben ihren Ursprung hier und Angst ist ein starkes Gefühl, das dann Deine Gedanken belebt. Fisch ist ähnlich wie Fleisch, es enthält alle Arten schmutziger Gedanken. Bei Kaffee und Industrienahrung ist es ähnlich wie mit Fleisch und diese belasten zusätzlich den Organismus so daß du keinen Klaren Gedanken fassen kannst.

Obst, Gemüse, Nüsse, Brot und Milchprodukte sind Lebensmittel, die Du bevorzugen sollest, aber mache keinen Kult daraus, denn wichtiger als alles, was Du ißt - wisse immer im Bewußtsein, WER DU BIST.

+++

Gedanken und bewußtseins-erweiternde Drogen

Abstieg in die Materie bedeutet für die Seele Aufspaltung in Fragmente von 16 parallelen Leben, die selbst nichts voneinander wissen und dennoch durch wechselseitige Abhängigkeiten miteinander verbunden sind. Darum sagen die Meister Urteil ist immer auch Selbst-Urteil. Immer, wenn Du etwas verurteilst, kannst Du dies nur tun, weil Du auf einer parallelen Ebene eine gleichartige Sache manifestiert hast - dort verurteilst Du Dich dann selbst dafür.

Bei bestimmten Krankheiten, wie Schizophrenie hast Du Zugang zu diesen parallelen Leben und springst dauernd zwischen den parallelen Ereignissen hin und her, ohne zu wissen, was da passiert. Viele Drogen und halluzinogene Stoffe wie Peyote können nun die Schleier zu diesen parallelen Leben ebenfalls kurzzeitig öffnen. Schamanen und Medizin-Männer haben dadurch die Fähigkeit, diese parallelen Realitäten jederzeit bewußt zu erreichen. Und sie haben das Wissen, dann dort Ursachen zu erkennen und aktiv Veränderungen vorzunehmen, was wiederum wegen der wechselseitigen Abhängigkeit der parallelen Realitäten dann zur Heilung des Patienten führt.

Hinter jedem Ding existiert aber ein Schöpfer, ein Bewußtsein, ein Geist, eine Medizin - und es gibt nichts, was nicht mit einer Absicht, einem tieferen Grund geschaffen wurde. Darum ist es weise, alle Dinge nur im Einklang mit dieser Absicht zu benutzen, um sich nicht selbst zu schaden. Wenn daher ein Schamane Peyote in reiner Absicht benutzt, mit dem Gedanken zu helfen, dann wird er immer geführt vom Schöpfer hinter dem Peyote, der Medizin, dem Geist des Peyote, um die sichere und produktive Reise des Schamanen zu den parallelen Realitäten zu gewährleisten.

Jemand aber, der solche halluzinogene Stoffe in Unwissenheit nur mit Gedanken und der Absicht von Abenteuer, Unterhaltung oder Wirklichkeitsflucht benutzt, ist keinesfalls mehr durch dessen Schöpfer und seine Medizin geschützt. Er verbindet sich dadurch unwissentlich mit Ebenen, die ihn vor Entsetzen zurückprallen ließen, könnte er sie nur sehen. Für ihn kann es ein unbeschreiblicher Horror-Trip werden, dessen Risiko er alleine trägt. Dunkle Kräfte können diese Substanzen dann auch nutzen, um dem Benutzer Lebenskraft zu entziehen, er erfährt dann Erschöpfung seiner Lebenskräfte und vorzeitige Alterung.

Nur wenn diese Substanzen in reiner Absicht benutzt werden, verhindert der Schöpfer hinter der Substanz eine Einmischung der dunklen Kräfte in die Absicht der Reise - für den Schamanen resultiert dies eher in einem erneuerten und gestärkten Energie-Feld, statt in einem erschöpften.

Erkenne auch hier das Gesetz - der Gedanke, die Absicht hinter jeder Erfahrung beeinträchtigt das Ergebnis.

+++

Verantwortung für Deine Gedanken

Erkenne, welche ungeheuere Macht in Deinem Bewußtsein liegt, durch die Macht Deiner Gedanken und Gefühle. Erkenne, warum Du in Wahrheit weit mächtiger bist, als Du selbst glaubst. Verstehe, welche Verantwortung Du trägst, ohne es zu wissen. Verstehe, warum es so wichtig ist, jenseits Deiner Illusionen vermeintlicher Machtlosigkeit zu gehen. Deine Gedanken machen Dich zum Mitschöpfer dieses Universums, ob Du dies wahrhaben willst oder nicht. Deshalb sind die Gedanken auch nicht frei, sie gehören allen, aber sie können Dich frei machen.

Wenn Du jetzt vollkommen verstanden hast, alles ist Gedanke, alles ist Schwingung, Bewußtsein die einzige Ursache aller Dinge und Formen, dann verstehst Du sicher auch dies, das ganze Universum ist wie ein einziger Organismus, der EINE, das ALL mit dem EINEN Bewußtsein - ICH BIN. Alle sind Zellen des EINEN, der Dich in bedingungsloser Liebe erhält und nährt, mit ihm bist DU ALLES, ohne ihn bist DU ein NICHTS. Der EINE hat DICH in Liebe erschaffen und alle Wesen zusammen erschaffen den EINEN, das ALL, so wie dein Körper jede Zelle erschaffen hat und alle Zellen zusammen den Körper erschaffen.

Erkenne die Liebe und Fürsorge des EINEN in allem. Alle Worte, die Du gebrauchst, haben andere geprägt. Alle Dinge die Du benutzt, haben andere hervorgebracht. Alle Nahrung die Du ißt, haben andere gesät und geerntet, selbst als Bauer kannst DU ohne die Mithilfe unsichtbarer Natur- und Elementarwesen nichts ernten. Und im Universum gibt es kosmische Wesen, die so hoch über uns stehen, wie wir über Ameisen, die aufgestiegenen Meister gehören dazu. Sie lenken das Geschehen im Kosmos für ALLE und überwachen die kosmischen Gesetze zum Wohle ALLER. Warum bist Du dann nicht dankbar, warum errichtest Du statt dessen immer noch Zäune und Mauern und behauptest, das sei DEIN, wo es doch ALLEN gehört. Denn in Wahrheit gehört Dir NICHTS, oder eben ALLES, wenn DU kosmisches Bewußtsein besitzt.

Werde erwachsen und übernimm die Verantwortung für Deine Gedanken und die daraus entstehenden Manifestationen. Denke nichts, von dem DU nicht möchtest, daß es sich manifestiert. DU kennst jetzt die Wahrheit, alles was DU denkst und fühlst, zwingst DU in die Manifestation, es wird früher oder später DEINE Wirklichkeit, ausnahmslos.

+++

Warnung

Wenn Du das Wissen über Gedanken hast und es im Bewußtsein annimmst, dann bist Du wahrhaft mächtig und einer der ernst zunehmenden Menschen dieser Erde. Aber hüte Dich, dieses Wissen jemals zu mißbrauchen. Du kannst dann zwar eine gewisse Macht über Deine Mitmenschen erwerben, aber wahre Macht wirst Du niemals erlangen, solange Dir die Liebe fehlt. Wenn Du aber wahre Macht erlangst, dann hast Du die Liebe und kannst die Macht niemals mißbrauchen.

Die Zauberer von Atlantis, die großen Magier, die es wagten, die Macht der Gedanken zu mißbrauchen, die das Wissen der Hohepriester für ihre eigenen selbstsüchtigen Zwecke mißbrauchten, die Menschen durch die Macht ihrer Gedanken versklavten und letztlich den Untergang von Atlantis herbeiführten durch ihre destruktiven Gedanken, auch sie waren eine zeitlang durch das kosmische Gesetz vor zurückflutenden eigenen Gedanken-Energien geschützt.

Als die aufgestiegenen Meister aber sagten genug und ihre Hand zurückzogen, die diese Energien von der Erde zurückhielt, da fluteten diese Energien mit solch unglaublicher Wucht zurück auf die Magier als deren Urheber, millionenfach verstärkt durch die Gedanken ihrer Opfer, daß ihr Bewußtsein mit solch grenzenloser Angst und unfaßbarem Entsetzen erfüllt wurde, daß sie die Kontrolle über ihr Bewußtsein verloren und sich um mehrere Bewußtseins-Oktaven zurückgeworfen wiederfanden. Sie liegen heute auf dem Grund des Meeres, eingesperrt in das Bewußtsein der Steine dort. Sie müssen Äonen warten und alle Bewußtseins-Oktaven erneut durchlaufen, bis ihr Bewußtsein dereinst wieder zu ähnlicher Höhe aufsteigen kann.

+++

Tips für die Praxis
 
 
 
 
 

ermächtige Dich selbst, dann bist Du ermächtigt. Niemand sonst wird es für Dich tun. Niemand sonst hat die Macht dazu. Wenn Du es nicht tust, bleibst Du weiterhin machtlos.
wissen, wagen, schweigen - so lautete die Anweisung für die Praxis in den alten Schulen der Weisheit. Weisheit aber ist ewig, darum geben die Meister auch heute noch den gleichen Rat - zu wagen, das Wissen anzuwenden und darüber zu schweigen, warum?
schweige - und diskutiere nicht mit anderen, weil selbst der wohlwollende Mensch durch seine Programmierung so viele Zweifel in Dir zu erwecken vermag, daß sich kaum noch Erfolg einstellen kann. Der Avatar Sai Baba gibt dazu dies Beispiel: Wenn Du einen Baum pflanzt, mußt Du einen Zaun darum errichten, weil sonst die Ziegen die junge Pflanze leicht fressen können. Wenn der Baum aber groß und stark ist, kann er den gleichen Ziegen Schutz und Zuflucht gewähren.

wisse immer ohne Zweifel - alles was Du in der Praxis tun mußt, wisse einfach, denn Wissen ist die stärkste Form von Glauben und solcher Glaube kann wirklich Berge versetzen. Sage daher niemals, ich versuche, die Prüfung zu bestehen. Du hast sonst unweigerlich programmiert, sie mehrmals zu versuchen, was bedeutet, sie nicht zu bestehen. Sage einfach, ich weiß, daß ich die Prüfung mühelos bestehe - dann hast Du ihr Bestehen programmiert. Aber hüte Dich vor insgeheimen Zweifeln an Deinem eigenen Gebot im Bewußtsein!

wage, das Wissen anzunehmen - denke darüber nach, bringe es in der Praxis zum Einsatz, erfülle es durch Deinen Willen mit Leben.

erlaube Dir Geduld zu haben, meistere die Illusion der Zeit. Wachstum im Bewußtsein kann man beschleunigen, aber nicht erzwingen. Der aufgestiegene Meister Ramtha mußte einst 7 Jahre auf einem Felsen sitzen und über seine Erkenntnisse nachdenken, bevor er erleuchtet war. Den endgültigen Aufstieg konnte er erst viele Jahre später vollziehen.

streiche das Wort unmöglich aus Deinem Wortschatz - Du kannst alles vollbringen, was immer Du willst. Im Reich der Gedanken gibt es kein unmöglich. Du selbst kannst Dir aber einreden, etwas sei unmöglich, damit zwingst Du die Unmöglichkeit einer Sache dann doch in die Existenz, so gewaltig ist Deine Macht im Bewußtsein.

vergib Dir selbst und anderen - der Vater hat Dir schon vergeben, weil er Dich niemals verurteilt hat, als wie schändlich Du selbst und andere Deine Handlungen auch bewerten mögen. Der Vater, als höchste Intelligenz versteht, daß Du alles nur tust, um zu lernen, um letztendlich zu erkennen, wer Du in Wahrheit bist. Verurteile Dich daher niemals selbst dafür, daß Du lernen wolltest. Verstehe aber dies, Vergebung ist die göttliche Handlung, die Dich frei macht von Rückwirkungen der Vergangenheit. In Wahrheit hast Du nie etwas falsch gemacht, jede Deiner Handlungen war wichtig für Dich, um zu verstehen. Aber erst, wenn Du Dir und anderen vergibst, bist Du frei. Wie vergibst Du Dir und anderen, indem Du im Bewußtsein weißt, ICH BIN das Gesetz der Vergebung, ich vergebe mir jetzt selbst und allen Menschen, die mir jemals unrecht taten!
arbeite mit Deiner Gott-Gegenwart ICH BIN im Herzen. Manche Dinge mögen Dir schwer erscheinen, mit ICH BIN geht es um vieles leichter. Bedenke, alles was Du tust, kannst Du nur so leicht vollbringen, wie Du es selbst im Bewußtsein zuläßt. Sage daher niemals, das ist schwierig, es wird sich sonst als genau so schwierig erweisen, wie Du gesagt hast, Du bist das Gesetz. Gebiete statt dessen ICH BIN das leichte und mühelose Vollbringen und Du wirst die Sache genauso mühelos und leicht vollbringen, wie Du es als Gebot im Bewußtsein vorgegeben hast. Stell Dir einen Raucher vor, er will wirklich aufhören und probiert deshalb alle möglichen Sachen aus, warum hat er keinen Erfolg? Weil er im Bewußtsein immer noch Raucher ist, denn er geht hin und erzählt allen Freunden und Bekannten ICH BIN Raucher und habe schon alles mögliche versucht, schaffe es aber einfach nicht und genau das hat er programmiert. Würde er statt dessen immer nur im Bewußtsein festhalten ICH BIN jetzt Nichtraucher und sonst weiter nichts tun, dann würde er schnell feststellen, daß man mit dieser Bewußtseins-Einstellung nicht lange weiterrauchen kann.

fang einfach an - nimm Anfangs-Schwierigkeiten gelassen hin. Ändere Dein Denken, fange mit der Transformation im Bewußtsein an, ohne an eventuelle Schwierigkeiten zu denken. Wisse, es ist immer jemand da, der Dir hilft, wenn es wirklich nötig ist. Sei wie ein Baby, das den ersten Schritt tut, ohne daran zu denken, daß es ziemlich oft hinfallen wird, bis es laufen kann. Es könnte nie laufen lernen ohne das Vertrauen, daß da immer eine Mutter ist, die notfalls hilft. Wenn Du einfach anfängst, wird das Dir die nötige Kraft und Ausdauer geben und dafür sorgen, daß Du immer klar denkst, im Fluß bleibst und nicht stecken bleibst.
laß Dich niemals von Zweifeln überwältigen - nur Zweifel haben die Macht, alle Deine Gedanken und Ideen zu vereiteln. Denke auch daran, wenn Du in Zeiten von Streß an die Komplexität Deiner Probleme denkst, vergrößerst Du nur deren Komplexität.

geistige Übungen sind nützlich - insbesondere am Anfang sind sie deshalb erforderlich, weil Du nur so Dein Bewußtsein genügend stark in Bewegung setzen und auszudehnen vermagst. Oberster Grundsatz ist auch hier, es ist nicht so wichtig, was Du tust - wichtig ist, wer Du dabei bist, das Bewußtsein, die Absicht, aus der heraus Du Deine Übungen machst. Denke ans Backen eines Kuchens, nicht die Art, wie Du rührst ist wichtig, sondern welche Zutaten Du verwendest. Für geistige Übungen sind dies die wichtigsten Zutaten:
richte Dein Bewußtsein auf das höchste Ziel, das Du erreichen möchtest, es können natürlich auch mehrere Ziele sein. Wenn Dir selbst nichts einfällt, nimm ruhig den Machtspruch Jesu ICH BIN die Auferstehung und das Leben. Du als Schöpfer Deines Lebens hast aber die absolute Freiheit, Dir Dein Ziel selbst auszusuchen, Du bist Dir da selbst der beste Ratgeber. Beharrst Du statt dessen weiterhin darauf, Rat bei anderen Menschen zu suchen, bleibst Du abhängig von diesen.
fühle und empfinde intensiv und tief, was Du im Bewußtsein bist - denke, fühle und handle, so gut Du es vermagst, als sei Dein höchstes Ziel bereits erreicht.

wisse absolut, halte den felsenfesten Glauben aufrecht - alle Deine Übungen und Einstellungen im Bewußtsein müssen zum Ziel führen.

akzeptiere Dich selbst und alles Sein ohne Urteil, so wie es ist - das ist grenzenlose, bedingungslose Liebe zu Dir selbst und allem Sein.

Deine Übungen sollten ehrenhaft und der Mühe wert sein, sie auf Dich zu nehmen - sonst findest Du keine Hilfe aus den geistigen Welten.

fühle Dankbarkeit zu allen sichtbaren und unsichtbaren Wesen - sie stehen Dir immer zur Seite, auch wenn Du sie nicht wahrnimmst.

kontrolliere Deine Phantasie - laß ihr nur dann freien Lauf wenn Du sicher bist, daß Du damit nichts unerwünschtes in Dein Leben ziehst.

errichte einen ständigen Licht-Schutz um Dich und halte ihn bewußt aufrecht, damit Du in jeder Situation die Kontrolle behältst und Dich nicht störende Gedanken-Formen überwältigen können. Visualisiere, wie Du in einer blauen Licht-Säule stehst, die Dich absolut schützt. Wenn Du fühlst, daß Du bereits die Kontrolle verloren hast, benutze den Gruß der aufgestiegenen Meister Kodoish, Kodoish, Kodoish, Adonai Tsebaoth. Du kannst ihn wie ein Mantra benutzen. Es ist nicht nur ein Gruß, sondern auch ein mächtiger Energie-Code, dem alle subatomaren Teilchen gehorchen, indem sie sich räumlich innerhalb des Atoms neu anordnen und damit alle Atome Deines Körpers auf ein höheres energetisches Niveau heben. Selbst Dein eigener Herzschlag ist in diesen Energie-Code programmiert. Wenn Du bei der Anrufung einen pyramidalen Brennpunkt über dem dritten Auge bildest, indem Du die Hände zu einem dreieckigen Dach darüber formst und dabei den Zusatz-Code neun neun neun benutzt, kannst Du direkt das Bewußtsein der Meister auf Dich lenken. Dieser Code ist so mächtig, daß er Dich selbst vor negativen Außerirdischen zu schützen vermag, denen Du als Mensch sonst wehrlos ausgeliefert wärst.
ein gewisses Ritual ist erforderlich, damit Du eines Tages den Zustand des absoluten Seins hervorrufen kannst, ohne den Umweg über Deinen Verstand. Vielleicht benutzt Du den Gruß der aufgestiegenen Meister Kodoish, Kodoish, Kodoish, Adonai Tsebaoth als Ritual um Dich einzustimmen und als Abschluß Deiner Übungen den Satz "So sei es!" um Deine Gebote zu versiegeln, verbunden mit einem Dank an alle sichtbaren und unsichtbaren Helfer.

sei immer Herr über Deine Gedanken, erlaube nicht, daß sie Herr über Dich sind Kontrolliere und ordne Deine Gedanken. Was immer Du denkst hat eine Wirkung, selbst wenn Du das nicht glaubst.

Achte auf Deine Gedanken, denn sie werden Deine Worte.
Achte auf Deine Worte, denn sie werden Deine Taten.
Achte auf Deine Taten, denn sie werden zur Gewohnheit.
Achte auf Deine Gewohnheiten, denn sie werden Dein Charakter.
Achte auf Deinen Charakter, denn er wird Dein Schicksal!

akzeptiere alles Leben, alles Sein ohne Urteil, das ist das größte Geschenk, das Du anderen machen kannst - das ist grenzenlose bedingungslose Liebe zu allem Sein. Bringe allem Leben, allem Sein soviel Liebe und Mitgefühl entgegen, wie Du irgend kannst. Wenn Du aber etwas trotz allem nicht lieben kannst, dann tue es wenigstens nicht hassen. Liebe hat die Macht alles zu transformieren, alles zu heilen, alles zu erheben. Nichts und niemand kann sich dieser Macht lange widersetzen. Erkenne die unbesiegbare Macht der Liebe durch Anwendung in der Praxis.

wenn Du das Arme liebst, wird es reich!
wenn Du das Schwache liebst, wird es stark!
wenn du das Kranke liebst, wird es gesund!
wenn du das Häßliche liebst, wird es schön!
wenn Du das Böse liebst, wird es gut!

Liebe ist alles, Liebe besiegt alles!

Damit ganz klar ist, wie Dein Glauben, Deine Absicht, Deine Einstellung im Bewußtsein das Ergebnis Deiner Handlung bestimmt, hier noch eine kleine Geschichte.
Ein junger Mann kam als Schüler zu einem großen Guru und bat ihn 'Meister, bitte lehre mich, über die Wasser des Lebens zu gehen!' Da sich der Guru gerade bei seiner Meditation gestört fühlte, sagte er nur barsch 'Keine Zeit!' und wandte sich ab. Der Schüler bedankte sich artig und ging, der Guru vergaß den Vorfall. Ein Jahr später aber kam der Schüler zurück, um sich beim Guru zu bedanken. Der sah ihn leichten Fußes über den breiten Fluß vor seinem Haus kommen, wo es keine Brücke gab. Verwundert fragte er den Schüler 'Wie hast Du das Geheimnis gefunden, über die Wasser zu gehen!' Da sagte der Schüler 'Aber Meister, Du selbst hast es mich gelehrt, Du selbst gabst mir das Mantra - Keine Zeit!' Da fiel der Guru vor seinem Schüler auf die Knie, weil er dessen göttliche Größe erkannte - offenbart im absoluten Vertrauen und absoluten Glauben an die Worte seines Gurus.

Das Leben ist eine Herausforderung, nimm sie an.

Das Leben ist Liebe, lebe sie.
Das Leben ist ein Traum, erkenne es.
Das Leben ist ein Spiel, spiele es!








 
 

 
   
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=